Fabric in London

Im Jahr 2016 war die vorübergehende Schließung des Fabric Clubs in London ein herber Schlag für die Techno-Anhänger in dieser Stadt. Doch eine ebenso verständliche Entscheidung des Komitees, welches dem Betreiber nach dem Drogentod zweier Personen im Umfeld des Clubs, dessen Betriebsgenehmigung entzog.

Doch in der Folge zeigte sich, wie groß die Anhängerschaft unter den Londoner Bürgern diesem Club gegenüber ist und so gehörte sogar der Bürgermeister von London zu den Unterzeichnern einer Petition zum Fortbestand des Fabric, die es auf über 150.000 Unterschriften brachte.

Und all das führte schließlich dazu, dass der Betreiber des Clubs seine Betriebserlaubnis im November 2016 unter Auflagen zurückerhielt. So dürfen sich zum Beispiel Personen unter 19 Jahren zwischen Freitag und Montag seitdem nicht mehr in dem Club aufhalten, was einem Einlassverbot gleichkomm.

Trotz all dieser Zwischenfälle in den vergangenen Jahren steht es dennoch außer Frage, dass es sich bei dem Fabric um einen der wohl besten Clubs im Technobereich handelt, den man auf der Welt finden kann.

Das liegt nicht zuletzt auch an dem vibrierenden Boden, welcher sich in dem sogenannten „Room One“ befindet und sich im Rhythmus zu der gerade gespielten Musik bewegt.

Denn über einen derartigen Boden verfügen nicht viele Clubs auf der Welt, was das Fabric schon aus diesem Grund zu einer echten Besonderheit macht.

Außerdem weiß zudem auch der Sound in dem Club zu jeder Zeit zu überzeugen und trägt somit ebenfalls zu der besonderen Atmosphäre in diesem bei.

Aus diesem Grund sollte jeder Fan von Technoklängen einen Besuch in diesem Londoner Kultclub in jedem Fall einplanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.